home de
wo kaufen?

Fair-Trade- und Fair-World-Charta von Amanprana. Mehr als nur biologisch

Das Amanprana Fair-Trade-Logo. Sehen Sie die Fair-Trade-Charta ein, Amanprana geht über nur biologisch hinausDas Amanprana Fair-World-Logo. Für Informationen: Sehen Sie die von Amanprana erstellte Charta ein.

Eine Einführung zu Fair Trade und Fair World von Amanprana

Der Begriff Fair Trade ist als Antwort auf die konventionelle Art des Handels entstanden. Letztere orientiert sich vor allem an Produkt, Preis, Ort und Promotion auf eine Art und Weise, mit der für möglichst wenig finanzielle Mittel ein möglichst hoher finanzieller Gewinn erzielt werden kann. Fair kombiniert dies mit Menschen: People. Menschen auf jeder Ebene der Produktion bekommen ein faires Gehalt und überdies die benötigten Entwicklungsmöglichkeiten.

Was ist Fair Trade? Soziale Verantwortung und Engagement

Die heutige allgemein anerkannte Definition von Fair Trade lautet:

„Der Faire Handel – Fair Trade – ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Er leistet einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung, indem er bessere Handelsbedingungen bietet und die Rechte benachteiligter Produzenten und Arbeiter – speziell in den Ländern des Südens – sichert. Fair Trade Organisationen engagieren sich, gestärkt durch Verbraucher, aktiv für die Unterstützung der Produzenten, für Bewusstseinsbildung und Kampagnenarbeit, um die Regeln und Praktiken des konventionellen Handels zu verändern.“ *

Weltweit gibt es mehr als 2 Milliarden Menschen, die mit weniger als 2 USD am Tag überleben müssen, obwohl sie teilweise harte Arbeit verrichten. Ausbeutung liegt auf der Lauer. Fair Trade möchte dem Einhalt gebieten, indem er landwirtschaftliche Familienbetriebe, Handwerker und Arbeiter unterstützt, sowohl finanziell als auch durch Aktivitäten und Programme. Fair Trade steht für eine breitere soziale Verantwortung und Engagement. Wichtig ist natürlich, dass Produzenten, Händler, Arbeiter und Verbraucher gleichermaßen freiwillig im gesamten Produktionsprozess mitarbeiten.

Warum Amanprana gerne nach dem Fair-Trade-Konzept arbeitet

Das Fair-Trade-Konzept fällt und steht mit der Gerechtigkeit. Biologische Produkte sind laut Amanprana die Grundlage für Fair-Trade-Betriebe. Der Grund hierfür ist, dass eine Synergie zwischen den Voraussetzungen für einen Fair-Trade-Vertrag und den Vorraussetzungen für eine Bio-Zertifizierung besteht: den Schaden für Mensch und Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Leider sind nicht alle Betriebe, die offiziell ein Fair-Trade-Logo erhalten haben, auch biologisch. Das findet Amanprana sehr schade. Alle Produkte von Amanprana sind biologisch zertifiziert. Hinsichtlich Fair Trade ist es wichtig, dass die Rohstoffe und der Produktionsprozess sozial verantwortungsvoll sind. Keine GMOs, Parabene, Pestizide, kein Phenoxyethanol oder andere Produkte synthetischen Ursprungs und keine Tierversuche. All dies ist Bestandteil eines verantwortungsvollen Produktionsprozesses.

Amanprana basiert auf der Erfahrung und dem Wissen seines Gründers Bart Maes. Dieser wollte seine gesammelte Erfahrung und Fachkompetenz im Bereich Ernährung aktiv einsetzen. Er wollte Handel betreiben und zugleich der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Geld war und ist nicht die wichtigste Triebfeder von Amanprana. Im Mittelpunkt steht dagegen, Wissen an alle zu vermitteln, die hierfür empfänglich sind, das Bewusstsein der Menschen zu vergrößern und gesunde Lebensmittel anzubieten.

Die Absichten von Amanprana

Amanprana hat bestimmte Bedingungen aufgestellt, die unsere Produkte, die wir als Fair Trade bezeichnen wollen, erfüllen müssen. Nicht nur die Produkte, sondern auch Amanprana selbst. Die offizielle Zertifizierung durch eine Zertifizierungsorganisation ist eine schöne Option, aber kostet nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld. Während wir dies in der Vergangenheit so viel wie möglich getan haben, investieren wir nun das Geld und daneben auch möglichst viel von unserer Zeit in die Programme, hinter denen wir stehen. Auf Wikipedia ist zu lesen:

„Laut mancher Kritiker geht allerdings der größte Teil des Mehrpreises an die Fair-Trade-Betriebe in westlichen Ländern, unter anderem für die Zertifizierung und Verkaufsförderung des Gütesiegels. Der Mehrpreis für den lokalen Bauern bleibt begrenzt.“

Aus diesem Grund hat Amanprana beschlossen, eine eigene Fair-Trade-Charta aufzustellen.

Der Unterschied zwischen Fair World und Fair Trade bei Amanprana

Das Fair World und das Fair Trade Gütesiegel überschneiden sich bei Amanprana. Während Fair Trade sich vor allem auf den Handel und den damit verbundenen Prozess richtet, konzentriert sich Fair World mehr auf die Randbedingungen, speziell auf die Position von Frauen (Amanprana-Charta Teil Nr. 6). Diese Charta umfasst die übergeordneten Voraussetzungen, hierauf basieren unsere Gütesiegel Fair Trade und Fair World. Wenn Sie Fragen zu dieser Charta haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Fair Trade und Fair World passen in die Entwicklungszusammenarbeit. Der Kampf gegen Armut, die Sorge um eine wirtschaftliche und soziale Entwicklung und die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft. Die Stärkung der wirtschaftlichen Position von Kleinproduzenten und Grundbesitzern durch prozentuale Beteilung am Gesamtgewinn, die Verbesserung der sozialen Umstände durch die Schaffung sozialer Einrichtungen und Vertretung der Mitarbeiter – all diese Dinge müssen vor allem langfristig betrachtet werden.

Voraussetzungen für die Auszeichnung mit dem Fair-Trade- und Fair-World-Logo

Die Amanprana Fair-Trade-Charta, inklusive Fair-World-Voraussetzungen

1. Fair Trade: Arbeitsumstände

    1.1 Die am Produktionsprozess der Amanprana-Produkte beteiligten Arbeiter verrichten ihre Arbeit unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen. Es ist daher auch keine Rede von Kinderarbeit, Zwangsarbeit oder einen sogenannten „Hungerlohn“. Dies ist ein Lohn, der so gering ist, dass er zu wenig Geld zum Leben einbringt und der Arbeiter sogar Hunger leiden muss, weil er nicht genügend Lebensmittel kaufen kann. Amanprana bietet auch jüngeren Arbeitern (älter als 18 Jahre) einen guten Lohn und gute Arbeitsbedingungen.

    1.2 Während des Produktionsprozesses oder während der Verhandlung über Amanprana-Produkte kommt keine Diskriminierung am Arbeitsplatz vor – aus keinem Grund und in keiner Form. Ganz im Gegenteil wird hiergegen entschieden vorgegangen.

    1.3 Es wird kein Unterschied hinsichtlich Normen, Werten und Abstufungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemacht.

    1.4 Die Arbeitsumstände gefährden in keiner Weise die Gesundheit und Sicherheit der Betroffenen. Es ist hierbei auch keine Rede von menschenunwürdigem Verhalten. Die Arbeitsumgebung muss sicher und hygienisch sein.

    1.5 Die Arbeitsstunden werden festgelegt, bevor Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Vertrag abschließen. Es gibt darüber hinaus auch keinen großen Unterschied zwischen befristet und fest angestellten Mitarbeitern hinsichtlich Lohn, sozialen Vorteilen, Arbeitsstunden, Urlaub und Unterkunft.

    1.6 Alle Mitarbeiter bekommen Zugang zu: sauberen Toiletten, Trinkwasser und einem geeigneten Raum für den Verzehr und die Aufbewahrung von Lebensmitteln.

    1.7 Im Falle gefährlicher Arbeitsumstände oder riskanter Arbeit müssen die Mitarbeiter mit Schutzkleidung und Werkzeugen ausgestattet werden. Die Mitarbeiter müssen auf regelmäßiger Basis effektive Gesundheits- und Sicherheitsschulungen bekommen. Wenn nötig bekommen die Mitarbeiter auch eine spezielle Schulung für die jeweilige Funktion. Auf diese Weise wird die Zahl der Unfälle auf ein Minimum reduziert.

2. Fair Trade: Freiheit

    2.1 Die Produktion und Vermarktung der Amanprana-Produkte geschieht auf transparente Weise. Bei diesbezüglichen Fragen oder Unklarheiten können Sie jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

    2.2 Alle an der Produktion oder am Handel Beteiligten dürfen sich einer Gewerkschaft anschließen und können ihre Meinung jederzeit frei äußern. Wer sich einer Gewerkschaft angeschlossen hat, wird nicht diskriminiert.

    2.3 Die Privatsphäre der Produzenten, Bauern, Arbeiter, Händler, Verbraucher und Verkäufer wird nicht verletzt.

    2.4 Es wird eine normale Arbeitswoche nach gesetzlichen Vorgaben festgelegt, Überstunden nicht mitgerechnet.

    2.5 Die Mitarbeiter haben jederzeit das Recht, den Arbeitsplatz zu verlassen, wenn sie das Pensum eines standardmäßigen Arbeitstages erfüllt haben. Außerdem haben sie jederzeit das Recht, ihr Arbeitsverhältnis unter Einhaltung einer angemessenen oder vorab vereinbarten Frist zu beenden.

    2.6 Sowohl Amanprana als auch etwaige Lieferanten oder andere in den gesamten Produktionprozess involvierte juristische Personen sind nicht berechtigt, Gehälter, Vorteile, Löhne, Besitz, Dokumente oder andere Dinge der Mitarbeiter zurückzuhalten.

3. Fair Trade: Natur und Umwelt

    3.1 Amanprana setzt sich vollständig dafür ein, bedrohten Tierarten oder geschütztem Gebiet keinen Schaden zuzufügen, das natürliche Ökosystem wird nicht geschädigt. Keine illegalen Produktionsformen oder Handel mit seltenen Pflanzen oder bedrohten Tierarten im Rahmen des Produktions- und Handelsprozesses.

    3.2 Während des Produktionsprozesses wird sorgfältig mit der Umwelt umgegangen. Hiervon zeugen nicht nur die BIO-Zertifizierungen, auch Amanprama überprüft dies. Vorzugsweise muss der Umweltschutz verbessert werden.

    3.3 Es wird möglichst wenig Gebrauch von fossilen Treibstoffen und möglichst viel Gebrauch von nachhaltiger Energie gemacht. Hierdurch soll dafür gesorgt werden, dass die Welt weniger verschmutzt wird.

    3.4 Amanprana sorgt dafür, dass die Verpackungsmaterialien der Umwelt möglichst wenig schaden können, nicht nur hinsichtlich der Materialwahl, sondern auch hinsichtlich des Volumens. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass das Produkt möglichst wenig Raum einnimmt und wird der Transport auf ein Minimum reduziert.

4. Fair Trade: Finanziell

    4.1 Produzenten von Amanprana-Produkten, die mit dem Fair Trade und Fair World Gütesiegel ausgezeichnet sind, können sich auf einen Mindestpreis verlassen. Dieser Mindestpreis muss die Kosten einer sozial verantwortungsvollen und umweltfreundlichen Produktion decken.

    4.2 Hinsichtlich Löhnen, sozialer Sicherheit und Arbeitsstunden werden die lokalen Gesetze sorgfältig eingehalten.

5. Fair Trade: Familien und Bevölkerung

    5.1 Die Verträge zwischen Amanprana und Produzenten werden so weit wie möglich für einen längeren Zeitraum abgeschlossen, damit genügend Zeit bleibt, um solide Programme in Gang zu setzen und die Mitarbeiter oder Bauern möglichst lange ein Einkommen haben.

    5.2 Weiterbildung ist Amanprana sehr wichtig. Das Absolvieren von Kursen, Schulungen und Coaching wird stimuliert. Auf diese Weise werden die Zukunftsmöglichkeiten für die lokale Bevölkerung erhöht.

    5.3 Amanprana unterstützt Projekte, die einen Beitrag zur lokalen Entwicklung leisten. Dies kann auf finanzielle Art oder zum Beispiel auf dem Gebiet von Unterricht und Kultur sein.

    5.4 Es werden neue Arbeitsplätze auf lokaler Ebene geschaffen. Amanprana sorgt dafür, dass möglichst viele verschiedene Familien einbezogen werden.

6. Fair World: Position von Frauen

    6.1 Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein Grundrecht.

    6.2 Die Position von Frauen und anderen benachteiligten Gruppen muss gleichberechtigt sein. Die Position bei der lokalen Bevölkerung insgesamt verbessern. Hierbei wird aktiv nach Möglichkeiten gesucht, derartige Gruppen und Personen zu unterstützen. Ein gleicher Lohn ist selbstverständlich und beide nehmen vollwertig an etwaigen Entscheidungsprozessen teil.

    6.3 Sexuelle Stereotypen müssen beseitigt werden. Dies ist notwendig für das Schaffen von Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Alle am Produktions- und Verkaufsprozess Beteiligten müssen hiermit bewusst umgehen.

Derzeit tragen folgende Amanprana-Produkte das Fair Trade und/oder Fair World Gütesiegel:

  • Gula Java Brut: Fair World
  • Gula Java Fin: Fair World
  • Gula Java Blocs: Fair World
  • Gula Java Kakao: Fair World + Fair Trade (Die Zutaten Kakao + Vanille sind von BIO4life nach Fair Trade zertifiziert)
  • Kokosfasern: Fair Trade
  • Kokos, Oliven, rotes Palmöl: Fair Trade
  • Kokosöl: Fair Trade
  • Mundöl: Fair Trade

Möchten Sie wissen, welche Organisationen Amanprana unterstützt?

Hier klicken für Amanprana und Fair Trade
Hier klicken für Amanprana und Fair World

*Quelle: http://wfto.com/sites/default/files/Charter-of-Fair-Trade-Principles-Final%20%28NL%29.PDF
*Quelle: http://nl.wikipedia.org/wiki/Eerlijke_handel

Frauen bei der Verarbeitung von Kokosnüssen zu Kokosöl, Kokosblütenzucker Amanprana bei Bauern von Kokosöl, Kokosblütenzucker Das Pflücken der Kokosnüsse in der Palmenkrone Amanprana unterstützt Familien durch Fair-Trade-Urkunden Für Kokosöl wird keine Kokosmilch verwendet Kokosblütenzucker wird erhitzt und ähnelt Karamell