home de
wo kaufen?

Mamilla bei rissigen und schmerzenden Brustwarzen

Mamilla gegen wunde Brustwarzen beim Stillen

Wunde oder rissige Brustwarzen?

Viel Frauen, die ihren Säugling stillen, leiden unter wunden Brustwarzen oder kleinen Rissen in der Haut der Brustwarze oder des Brustwarzenhofs. Diese Risse können bluten und sind häufig so schmerzhaft, dass das Stillen dadurch beeinträchtigt wird. Dies ist einer der Gründe, dass viele Frauen möglichst schnell mit dem Stillen aufhören. Mit einer guten, schützenden Pflege können Schmerzen durch wunde oder rissige Brustwarzen und sogar Brustentzündungen jedoch vermieden werden.

Wunde, rissige und schmerzende Brustwarzen beim Stillen können verursacht werden durch:

  • Anlegetechnik
  • Soor
  • Milchstau
  • Reibung und Reizung (durch Kleidung oder BH)
  • das Feuchtbleiben der Brustwarzen (durch feuchte Stillkompressen/Vaseline/Lanolin)
  • verkürztes Zungenbändchen
  • zu lang am Stück stillen
  • Verwendung von zu viel Seife
  • Verwendung von Lotions oder Cremes

Wunde und rissige Brustwarzen beim Stillen vermeiden mit diesen Tipps:

  • Verwenden Sie keine Brustwarzenhütchen oder Brustwarzenschutzschalen, denn dadurch werden die Beschwerden nur noch schlimmer. Dadurch bleibt die Haut beim Stillen ständig feucht, wodurch sie noch sensibler wird. Außerdem schafft der Säugling es bei Verwendung von Brustwarzenhütchen oft nicht, die Brust ganz leer zu trinken. Dadurch kann Milchstau verursacht werden, wodurch neue Risse in der Brustwarze entstehen.
  • Tragen Sie Baumwoll-BHs und keine BHs oder Shirts aus synthetischen Materialien.
  • Verwenden Sie Stillkompressen aus Baumwolle, um Ihre Brustwarzen extra zu schützen. Meiden Sie Plastik! Geben Sie Mamille Brustwarzenbalsam oder -öl auf die Kompressen.
  • Beugen Sie Milchstau vor. Bei Milchstau hat der Säugling Schwierigkeiten richtig anzufassen, was wiederum zu rissigen und wunden Brustwarzen führen kann.
  • Stillen Sie (vorübergehend) etwas häufiger bzw. in kürzeren Abständen. Das Baby ist dadurch nicht so hungrig und wird daher nicht so gierig und stark saugen.
  • Wechseln Sie die Stillkompressen regelmäßig. Nasse Kompressen halten die Haut feucht, wodurch die Brustwarzen sensibler und anfälliger werden. Verwenden Sie Stillkompressen aus Baumwolle, diese sind haut- und umweltfreundlicher.
  • Verwenden Sie auf gar keinen Fall Stillkompressen mit einer Kunststoffbeschichtung, da der darin verarbeitete Kunststoff die Brust feucht hält und Pilzwachstum und Rissbildung begünstigt.
  • Waschen Sie Ihre Brustwarzen nur mit Wasser ohne Seife, denn Seife trocknet die Haut der Brustwarzen aus, wodurch sie sensibler wird. Außerdem entfernen Sie mit Seife die natürliche Schutzschicht der Brustwarzen und Brustwarzenhöfe.
Mamilla
Mamilla
  • Beruhigt schmerzende Brustwarzen
  • 100 % natürlich und sicher
  • Mit biologischen Inhaltsstoffen
  • Für liebevolles Stillen
  • In ultraviolettem Glas, das die wertvollen Inhaltsstoffe vor UV-Licht schützt
  • 100 % babyfreundlich und hypoallergen
Mehr Info + kaufen
“Brustwarzenrisse “Brustwarzenrisse “Brustwarzenrisse