home de
wo kaufen?

Warum sollte ich Amanprana Mundöl verwenden?

Mundöl von Amanprana. Mein Zahnfleisch sieht toll aus, mein Zahnarzt ist begeistert, wenn er mich bei der halbjährlichen Prophylaxebehandlung sieht

Marijke Helwegen, bekannt aus dem Fernsehen, Niederlande

Zähneputzen und Flossen ist eigentlich eine schädliche Handlung für Zähne und Zahnfleisch. Sie scheuern über Ihre Zähne und irritieren Ihr Zahnfleisch. Mundöl ist der Wonderboy. Hier sind 10 gute Gründe:

  • Frischer Atem
  • Weiße Zähne
  • Weniger Zahnplaque
  • Beugt Zahnstein vor
  • Gesundes Zahnfleisch
  • Unterstützt die Gesundheit
  • Entgiftet den ganzen Körper
  • Beugt Karies vor
  • Sanft zu sensiblen Zähne
  • Tierfreundliche Körperpflege

1. Frischer Atem versus schlechter Atem

Die antimikrobielle Wirkung von Amanprana Mundöl beherrscht die Mundflora und wirkt so schlechtem Atem entgegen.Wichtig für einen frischen Atem ist an erster Stelle eine gute Speichelproduktion. Je mehr Speichel, desto wirksamer werden schlechte Gerüche im Mund bekämpft. Hierbei gibt es ein paar Grundsätze zu beachten: Trinken Sie genügend Wasser, kauen Sie lang genug auf Ihrem Essen, bevor Sie es hinunterschlucken, atmen Sie durch die Nase und nicht nur durch den Mund, essen Sie ballaststoffreiche Nahrung. (Ballaststoffe regen die Speichelproduktion an.) Wer Probleme mit Halitosis – einem medizinischen Begriff für schlechten Atem – hat, dem ist mit Sicherheit mit der Verwendung von Mundöl geholfen.
Halitosis wird durch Bakterien im Mund und auf der Zunge verursacht. Diese spalten die Nahrung auf und produzieren flüchtige Schwefelverbindungen, die einen schlechten Atem verursachen. Die antimikrobielle Wirkung von Amanprana Mundöl beherrscht die Mundflora und wirkt so schlechtem Atem entgegen.

In jedem Fall bekämpft das Chlorophyll im Mundöl schlechten Atem. Chlorophyll wirkt auf zweifache Weise: erstens als Geruchsneutralisierer; es neutralisiert Gerüche in Mund und Kehle. Zweitens fördert es eine gesunde Verdauung – häufig die wichtigste Ursache für schlechten Atem. Das Chlorophyll in unserem Mundöl befindet sich in dem Nativen Olivenöl Extra, einem der Inhaltsstoffe.

Ferner enthält jedes Mundöl Kräuter, die fördernd für einen frischen Atem sind: Das Mundöl Menta enthält das essentielle Öl von grüner Minze, einem traditionellen Munderfrischer. Da wir wissen, dass Minze ein Spielverderber für Menschen ist, die homöopathische Mittel verwenden, haben wir zusätzlich das Mundöl Foeniculum entwickelt, in dem essentielles Fenchelöl die Hauptrolle als Atemerfrischer spielt.

Wenn Sie weiße Zähne mit einer vollständigen Mundhygiene verbinden möchten, verwenden Sie das Mundöl Menta oder das Mundöl Foeniculum2. Weiße Zähne

Wussten Sie, dass Nelken zum Zähnebleichen verwendet werden? Man könnte auch jeden Tag auf einer Gewürznelke kauen, aber für viele Menschen ist der Geschmack zu stark. Wenn Sie weiße Zähne mit einer vollständigen Mundhygiene verbinden möchten, verwenden Sie das Mundöl Menta oder das Mundöl Foeniculum täglich für 1 bis 3 Minuten. Amanprana hat es Ihnen leicht gemacht: Unser Mundöl enthält bereits essentielles Nelkenöl.

Die Farbe Ihrer Zähne ist übrigens genetisch bedingt. Je nach Aufbau von Zahnknochen und Zahnschmelz sind Ihre Zähne mehr oder weniger weiß. Die Zähne der meisten Menschen sind zunächst weiß, doch unsere Gene und unsere Lebensweise bestimmen, wie es weitergeht. Natürlich können Sie die Verfärbung auch selbst etwas abbremsen, auf eine ganz natürliche Weise. Hier fassen wir kurz die Möglichkeiten zusammen:

  1. Achten Sie auf eine hervorragende Mundhygiene mit Mundöl (kein Mundwasser). Einmal täglich abends Zähneputzen lautet die Botschaft. Nicht häufiger, denn Sie putzen auch den Zahnschmelz weg! In diesem Augenblick sind die Zähne am anfälligsten für Löcher. Der Zahnschmelz repariert sich einige Zeit später wieder von selbst. Das Zähneputzen sollten Sie am besten durch dem Gebrauch von Mundöl ergänzen, denn beim Zähneputzen werden die Zähne nur zu 60 % gereinigt und die Mundhöhle zu weniger als 10 %. Das bedeutet, dass die meisten Mikroorganismen NACH gründlichem Putzen und Flossen noch in der Mundhöhle anwesend sind. Deshalb ist es besser, nach dem Zähneputzen auch Mundöl zu benutzen und „Öl zu ziehen“. Durch Ölziehen reinigen Sie Ihren Mund komplett. Das Öl nimmt Bakterien, Viren und Schimmel auf. Beim Ausspucken des Öls spucken Sie die Mikroorganismen mit aus. Die im Mund zurückbleibende Ölschicht vermeidet außerdem, dass sich neue Organismen schnell an Zähne und Zahnfleisch heften können.
  2. Morgens nach dem Aufwachen sollten Sie am besten nur Mundöl verwenden. Putzen und Flossen ist dann wirklich nicht nötig. Auch nach jeder Mahlzeit sollten Sie kurz mit Mundöl ziehen. Das ist besser als die Zähne mit einer Zahnbürste zu putzen.
  3. Rauchen Sie nicht, auch das macht die Zähne gelb.

3. Weniger Zahnplaque

Zahnplaque entsteht durch Bakterien und lagert sich im Laufe des Tages als dünne, klebrige Schicht auf allen Teilen des Gebisses ab. Diese Schicht besteht aus aufgelösten Essensresten und Schleim. Sie produzieren auch den ganzen Tag über Mundschleim. Die Bakterien (darunter viele Milchsäurebakterien) spalten den Zucker und die anderen Kohlenhydrate aus der Nahrung zu Säure. Es ist wichtig, die Zahnplaque täglich zu entfernen, da sie sich sonst verhärtet und zu Zahnstein wird. Zahnplaque bleibt übrigens auch an Zahnspangen, Füllungen, Kronen, Brücken, Implantaten und künstlichen Gebissen haften. Wie kann man Zahnplaque begrenzen? Durch den Gebrauch von Mundöl. Mundöl hemmt nämlich das Wachstum von Milchsäurebakterien. Die nach dem Ausspucken im Mund zurückbleibende Ölschicht verhindert, dass Bakterien sich an Zähne und Zahnfleisch heften.

4. Beugt Zahnstein vor

Wenn man Zahnplaque nicht täglich entfernt, entsteht daraus Zahnstein. Eine Schicht unaufgelöster Essensreste verhärtet unter Einfluss von Speichel und dem, was Sie trinken. Zahnstein wird in zwei Gruppen unterteilt: subgingival und supragingival. Subgingival ist der Zahnstein, der teilweise in der Tasche (der Stelle, an der der Zahn im Zahngewebe verschwindet) entsteht; supragingival ist der Zahnstein, der über dem Zahnfleisch, auf dem Schneide- oder Backenzahn vorkommt. Der Speichel enthält Calcium, Phosphat und Säuren, die sich auf den Zähnen absetzen können. Diese Salze reagieren mit der vorhandenen Zahnplaque, wodurch Zahnstein entstehen kann. Ein ausgeglichenes Mundmilieu ist wichtig: Hat Ihr Mund einen zu hohen pH-Wert, sind Sie anfälliger für Zahnstein, aber bekommen weniger schnell Löcher. Ein niedriger pH-Wert im Mund beugt Zahnstein vor, führt aber anderseits dazu, dass sich schneller Karies bildet. Auch hier heißt die Botschaft: Pflegen Sie Ihren Mund, und zwar vollständig. Putzen und flossen Sie einmal täglich, spülen Sie Ihren Mund mehrmals täglich mit einem Mundöl.

Amanprana Mundöl Menta für Ölziehen, MundhygieneAmanprana Mundöl Foeniculum für Ölziehen, Mundhygiene

Während entstehender Zahnstein beim Zähneputzen und Flossen gelöst werden kann, werden beim Ölziehen Mikroorganismen entfernt und eine schützende Ölschicht zurückgelassen, die die Zähne direkt nach dem Putzen vor schädlicher Säure schützt. Achten Sie in diesem Kontext auch auf den Härtegrad des Wassers, das Sie trinken: Zu hartes Wasser verursacht schneller Zahnstein als weiches Wasser. Wenn Sie in einer Gegend mit hartem Leitungswasser wohnen, sollten Sie dieses nicht trinken.

5. Gesundes Zahnfleisch

Amanprana Mundöl wirkt Zahnfleischentzündungen entgegen und heilt dank seiner antimikrobiellen Wirkung entzündetes ZahnfleischWoher wissen Sie, dass Ihr Zahnfleisch gesund ist? Erstens ist es rosafarben und umschließt gut die Zähne. Außerdem ist es fest: So wie der Zahn über die Wurzel im Kieferknochen fest sitzt, sitzt das Zahnfleisch am Kieferknochen und an den Schneide- und Backenzähnen fest. Die gesamte Struktur, durch die der Zahn gehalten wird, nennt man Parodontium. Dort wo der Zahn im Zahngewebe verschwindet, befindet sich eine Spalte, die Zahntasche. In der Regel ist die Tasche 1 bis 3 Millimeter tief, doch bei schwächerem Zahnfleisch kann sie auch tiefer sein. Hier können sich Essensreste und dergleichen sammeln, aus denen sich Zahnplaque bilden kann. Eine sehr gute Pflege von Mund und Gebiss ist deshalb wichtig. Mundöl ist eine großartige Hilfe, um eventuell beschädigte Zahntaschen sauber zu halten. Dank der Ölschicht haben Essensreste keine Chance, im Mund zurückzubleiben. Übrigens blutet gesundes Zahnfleisch nicht beim Zähneputzen, Flossen oder bei der Reinigung mit Zahnstochern. Amanprana Mundöl wirkt Zahnfleischentzündungen entgegen und heilt dank seiner antimikrobiellen Wirkung entzündetes Zahnfleisch.

6. Unterstützt die Gesundheit

Amanprana unterstützt die Gesundheit. Solange die Mundflora im Gleichgewicht ist, gibt es kein Problem.In unserem Mund leben 10 Milliarden Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Schimmel und Protozoen). Solange die Mundflora im Gleichgewicht ist, gibt es kein Problem. Beginnt jedoch eine Art zu dominieren, entstehen mitunter Infektionen. Diese können zu Zahnfleischentzündungen führen und sind mitverantwortlich für Zahnplaque und Löcher im Gebiss. Schlechte Mundhygiene gibt diesen Mikroorganismen die Gelegenheit, über Zahnabszesse, Löcher und Zahnfleischentzündungen in die Blutbahn zu gelangen. Dort können sie Schaden in jedem Organ und jeder Zelle (fokale Infektionen) anrichten, vor allem bei einem schwachen Immunsystem, Müdigkeit, ungesunder Ernährung und Stress. Schlechte Mundhygiene wird auch mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht, zum Beispiel mit Bluthochdruck, Herzleiden, Aderverkalkung, Arthritis, Magengeschwüren, Lungeninfektionen, Diabetes, Magen- und Darmkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems und sogar mit Frühgeburten bei Schwangerschaften. Das in Olivenöl enthaltene Chlorophyll – ein Bestandteil von Amanprana Mundöl – ist eine gute Quelle von Antioxidanten. Das amerikanische NIH (National Institutes of Health, nationales Gesundheitsinstitut) hat nachgewiesen, dass Chlorophyll auch anticancerogene Eigenschaften hat.

7. Entgiftet den ganzen Körper

Detox Saft von Amanprana
Detox Saft von Amanprana

Amanprana Mundöl kann auch im Rahmen einer Entgiftungskur eingesetzt werden. Beim Entgiften können Sie täglich 20 bis 30 Minuten lang Öl ziehen, eine ayurvedische Entgiftungstechnik, bei der Blockaden abgebaut und die Durchblutung der Meridiane gefördert wird. Weitere Informationen zu den Vorteilen und zu „Öl ziehen“ unter www.noble-house.tk

8. Beugt Karies vor

Bei jedem Essen entsteht ein Säurestoß im Mund. Mit der Nahrung aufgenommener Zucker und Stärke werden in Säuren umgesetzt, die den Zahnschmelz (vorübergehend) auflösen. Während dieser „Ausfallzeit“ ist das Gebiss besonders anfällig für Zahnfäule (Karies). Wenn Sie nicht regelmäßig Mundöl ziehen und Ihren Mund säubern, schaffen Sie ein ideales Umfeld für Zahnfäule. Diese verläuft in drei Phasen: Zuerst bildet sich ein weißer, milchartiger Fleck auf dem Zahn. Das ist ein Anzeichen dafür, dass der Zahnschmelz angegriffen ist. In diesem Stadium ist noch kein Eingriff durch einen Zahnarzt oder Mundhygieniker vonnöten; der Zahn kann noch gerettet werden: Durch Putzen, Reinigung der Zahnzwischenräume (durch Flossen oder Reinigen mit Zahnstochern) und Ausspülen des gesamten Mundes kann die Zahnfäule aufgehalten und der Zahnschmelz repariert werden. Wer in der ersten Phase nicht eingreift, wird schon bald mit der zweiten Phase konfrontiert: Der Zahnknochen wird angegriffen, wodurch das berühmte „Loch“ im Zahnschmelz entsteht. In dieser Phase muss der Zahnarzt den Zahn füllen, denn die Selbstheilungskraft des Zahns wird in Phase 2 zerstört. Wer nicht sofort zum Zahnarzt oder Mundhygieniker geht, wird merken, dass das Loch schnell größer wird: Sobald der Fäulnisprozess einmal in Gang gesetzt ist, verläuft er immer schneller und schneller. Es kann noch schlimmer kommen: Die Zerstörung des Zahnknochens kann immer weiter voranschreiten, bis zur Zerstörung des Zahnnervs. Diese verursacht „Zahnschmerzen“. In der Zwischenzeit wird der Zahnknochen sehr weich und das Loch im Zahn immer größer. In diesem Stadium muss der Zahnarzt den Nerv bereits „töten“, eine schmerzhafte Prozedur. Eine sehr gute Gebisspflege bringt also nur Vorteile mit sich. Am besten abends Zähneputzen und mit Mundöl spülen und morgens sowie eventuell mittags nur mit Mundöl spülen, ohne Flossen oder Zähneputzen. Mundöl beugt dank seiner antimikrobiellen Wirkung Karies vor.

9. Sanft zu sensiblen Zähnen

Sensible Zähne sind Zähne, deren Zahnknochen allmählich freigelegt werden. Das passiert, wenn der schützende Zahnschmelz fehlt. Im Zahnknochen befinden sich kleine Röhren, die die Nervenenden enthalten. Wenn diese mit zu warmem oder zu kaltem Essen in Berührung kommen, entsteht der berühmte scharfe Schmerz. Sensible Zähne können verschiedene Ursachen haben: zu starkes Zähneputzen, sich zurückziehendes Zahnfleisch, Zähneknirschen beim Schlafen oder Zahnfleischentzündungen. Wenn Sie Ihre Zähne zu stark putzen, können Sie den gesamten Zahnschmelz wegputzen, und damit ist der Puffer weg. Deshalb sollten Sie das Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste vermeiden. Auch durch Zähneknirschen wird der Zahnschmelz abgeschliffen. Außerdem ist starkes Zähneputzen nicht gut fürs Zahnfleisch; durch zu starkes Putzen kann empfindliches Zahnfleisch sich zurückziehen. Geschwächtes Zahnfleischgewebe kann Zahnfleischentzündungen zur Folge haben. Umgekehrt kann das Zahnfleischgewebe durch häufige Zahnfleischentzündungen geschwächt werden. In beiden Fällen hat dies ein Zurückziehen des Zahnfleischs zur Folge und wird der Zahnknochen freigelegt. Sensible Zähne und empfindliches Zahnfleisch profitieren somit nicht nur von einer sehr guten, sondern auch von einer gründlichen und sanften Gebisspflege. Sanft Putzen lautet hier also die wichtigste Botschaft, daneben sollten Sie unbedingt Amanprana Mundöl verwenden, um die Mundhöhle sauber zu halten und zu pflegen. Die essentiellen Öle von Nelke, Zimt und Oregano und das Kokosöl sorgen für eine gute antiseptische Wirkung, eine ideale Hilfe bei Entzündungen. Mundöl ist besser als Zähneputzen, da beim Spülen nicht über die Zähne und das Zahnfleisch gerieben wird. Vor allem sensible Zähne profitieren von den Vorteilen. Außerdem enthält Amanprana Nelkenöl, das eine leicht betäubende Wirkung auf den Zahnnerv hat. Amanprana Mundöl macht die Zähne und Mundhöhle gesünder und somit weniger sensibel.

10. Amanprana Mundöl ist tierfreundliche Körperpflege.

Amanprana Mundöl ist tierfreundliche KörperpflegeVerzicht auf Verwendung von Inhaltsstoffen in Kosmetika, die mit (grausamen) Tiertests geprüft wurden – das ist das Grundprinzip hinter dem „Leaping Bunny Label“.

Auch Amanprana Mundöl Menta und Amanprana Mundöl Foeniculum sind mit diesem Labe ausgezeichnet. Das bedeutet, dass weder unser Mundöl, noch die Inhaltsstoffe als solches an Tieren getestet wurden.

 

Mundöl
Mundöl
  • Natürliche antiseptische Ölmischung reinigt und entgiftet den Mund zu 100 %
  • Reinigt die Zähne ohne zu scheuern
  • 10/10 im sicheren Kosmetik-Test von Rita Stiens
  • Weiße Zähne, ein strahlendes Lächeln und langzeitig frischer Atem
Mehr Info + kaufen
Amanprana Mundöl Menta und Foeniculum für Ölziehen, Mundhygiene und Detox Amanprana Mundöl Menta & Foeniculum für Mundhygiene Ölziehen Detox Methode des Ölziehens mit Amanprana Mundöl Corsodyl in Mundwasser verursacht 10% häufiger einen Herzinfarkt Amanprana Mundöl, eine reine Mundhygiene ohne Gefahr für die Gesundheit Mundwasser mit Alkohol oder Chlorhexidin ist schlecht für die Zähne