home de
wo kaufen?

Fünf Nachteile des raffinierten Zuckers:

"Ich verwende die Amanprana-Produkte täglich für meine ganze Familie. Sowohl die Pflegeprodukte (Shangri-La und Alana) als auch das Kokosöl, den Gula Java Kokosblütenzucker und Matcha. Meine ganze Familie verwendet sie (mit Ausnahme von Jack, der noch zu klein ist). Amanprana ist meine Lieblingsmarke!"

Kim Clijsters, Spitzentennisspielerin

Raffinierte Zuckersorten sind leere Kohlenhydrate und rauben Nährstoffe

  1. Für den Stoffwechsel von Glukose brauchen wir diverse Stoffe, zum Beispiel Magnesium, Kalzium, Vitamin B, Zink, Chrom, Mangan, Kupfer und verschiedene Enzyme. Bei einem Mangel an diesen Stoffen (z. B. durch den Konsum von raffiniertem Zucker) werden diese Stoffe aus unseren Körperreserven verbraucht. Raffinierter Zucker ist also ein Nährstoffräuber und wird auch mit unter anderem Osteoporose, Karies, einer schwachen Immunität, Nahrungsunverträglichkeiten, schlechten Darmflora, und Allergien assoziiert.

  2. Raffinierter Zucker hat einen hohen glykämischen Index und ist der Grund für die so genannten Blutzuckerhöhen (Hyperglykämie) und Blutzuckertiefen (Hypoglykämie). Schwankungen der Blutzuckerwerte belasten nicht nur die Bauchspeicheldrüse (dieses Organ produziert Insulin) (Insulin ist ein adipogenes Hormon, das die Bildung von Fetten stimuliert)), sondern auch die Nebennieren (dieses Organ produziert Adrenalin nach einer Hypoglykämie). Chronische Müdigkeit und Erschöpfung sind also oft eine logische Konsequenz. Die Höhen und Tiefen des Blutzuckerspiegels stimulieren auch die Bildung des Fettgewebes (Obesitas).

  3. Epidemiologische Studien und die WHO sehen deutlich den Zusammenhang zwischen der Verwendung von raffiniertem Zucker und Typ-2-Diabetes, auch Altersdiabetes genannt. Ein Grund ist der Fruktose-Konsum, weil vor allem Fruktose zu Fettleibigkeit oder "Bauchfett" führt (ein Risikofaktor für die Entwicklung von Insulin-Resistenz, die Vorstufe von Typ-2-Diabetes). Bei schlanken Menschen sieht man ebenfalls eine Insulin-Resistenz bei der Erhöhung des Fruktose-Konsums. Typ-2-Diabetes ist auch eine der am schnellsten zunehmenden Erkrankungen unserer westlichen Zivilisation. Immer mehr junge Menschen und Kinder leiden durch den übermäßigen Konsum von Zucker an Typ-2-Diabetes. Der Begriff "Altersdiabetes" ist also nicht mehr ganz richtig.

  4. Beim übermäßigen Konsum von raffiniertem Zucker erhöht sich der Triglyzeride-Gehalt (Fette im Blut). Ein erhöhter Triglyzeride-Gehalt gehört zu den Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen. Man spricht hier vom so genannten Saccharose-Triglyceride-Effekt.

  5. Zum Schluss (interessant für die Frauen unter uns) verursacht Zucker auch die vorzeitige Hautalterung (einschließlich Falten). Glukose hat nämlich die Eigenschaft, sich an Proteinmoleküle (z.B. Kollagen) zu binden. Dadurch werden diese Proteine beschädigt und werden AGE (Advanced Glycation End-products) gebildet. Diese Stoffe beschleunigen die Alterung, die deutlich an der Faltenbildung sichtbar ist. Sie erhärten auch deine Arterien, verursachen steife Gelenke und tasten dein Gehirn an. [De houdbare vrouw (Die nachhaltige Frau) ¨C 2012 :35]

Wähle daher keinen raffinierten Zucker, sondern Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Honig und Agavensirup. Raffinierte Zuckersorten sind leere Kohlenhydrate und rauben Nährstoffe. Nimm Abschied von Rohr- oder Rübenzucker, Abschied von Fruktose- und Glukosesirup, Abschied von Urzucker, Abschied von Kandiszucker und Abschied von braunem Zucker...

Gula Java Kokosblüten Zucker
Gula Java Kokosblüten Zucker
  • Nicht-raffinierter Kokosblütenzucker
  • Viele Antioxidantien und Mineralien, u.a. Chrom und Inosit
  • Niedriger Glykämischer Index von 35
  • Nachhaltigster Zucker nach Angaben der 'Welt Gesundheits Organisation'
Mehr Info + kaufen
Fünf Nachteile des raffinierten Zuckers