home de
wo kaufen?

 Die Atlantic Dawn, 7 Million Kilogramm tiefgefrorener Fisch pro Reise, in niederländischer Hand

Die Atlantic Dawn saugt die Fische mit Vakuum aus den Netzen, woraufhin sie vorübergehend in den Meerwassertanks mit einer Kapazität für 1.000.000 Kg Fisch gelagert werden. Auf diese Weise kann die Atlantic Dawn seine Netze erneut auswerfen. Von diesen Lagertanks aus werden die Fische zu den Band-Transportsystemen gepumpt. Über eine Wiegemaschine werden sie nach Sorten ausgelegt. Dieser nach Größe sortierter Fisch geht direkt zu den 48 Tiefkühlplatten, wo sie in einem Block tiefgefroren werden, um daraufhin über Maschinen automatisch in Behälter verpackt zu werden. Dieses hochautomatisierte System kann 400.000kg pro Tag verarbeiten, mit einer Gesamtkapazität von 7 Millionen Kilogramm an tiefgefrorenem Fisch in weniger als in einem Monat Zeit. 300.000 Behälter von 20 bis 25kg werden in gewaltigen Tiefkühlanlagen über drei Etagen verteilt. Die Fracht wird in Las Palmas, auf den Kanarischen Inseln, gelöscht, wo der Fisch bewahrt wird, bis er verkauft ist. Dieser Lagerplatz wurde unter anderem mit europäischen Subventionen gebaut und lässt es den Fischern zu, den Fisch zu niedrigen Lagerkosten zu bewahren. Die zusammenziehenden Beutelnetze sind 1km lang und 170m hoch, die Schleppnetze sind 365m lang und 30m hoch.

In diesem Moment fischt der Trawler noch unter irischer Flagge nach dem Blauen Merlan. Seit kurzem ist die Atlantic Dawn in niederländischer Hand. Der Fang dieser Reise wird in IJmuiden gelöscht, wo der Trawler schon seit Jahren regelmäßig bei Daalimpex löscht. Und danach wird der Übergang nach P&P zur Tatsache. Die Atlantic Dawn kam im August 2000 zum ersten Mal nach IJmuiden, als sie direkt von der norwegischen Werft Sterkoder in Kristiansund kam. Das Schiff wurde vom irischen Reeder Kevin McHugh zu Wasser gelassen, der voriges Jahr (2006) plötzlich verstorben ist. McHugh hatte damals noch die ‚Veronica' in der Fahrroute, die inzwischen zu einem norwegischen Forschungsschiff geworden ist. In IJmuiden erregte die SO 914 viel Aufsehen. Und nicht zu Unrecht. Das von Vik & Sandvik entworfene Schiff ist ein prachtvoller Trawler, der von außen wie eine Mega-Yacht aussieht und von innen mit allem Komfort für die Bemannung versehen ist.

Die Atlantic Dawn ist auch nicht frei von Kontroversen gewesen. Das fing bereits an, als der Trawler in die Fahrroute gebracht werden sollte. Es gab keinen Platz im irischen Fischereiregister, so wurde das Schiff vorübergehend in einem Handelsschifffahrtsregister eingetragen. Erst als die Veronica eine neue Flagge außerhalb der EU erhielt, wurde im offiziellen irischen Fischereiregister Platz frei gemacht. Umweltorganisationen halten das Schiff ständig im Auge.

Fisch wird zu industrieller Ware
Fisch wird zu industrieller Ware