home de
wo kaufen?

Die Nordsee vom klaren Fischereigebiet zur industriellen Schlammbrühe

Die Nordsee, industrielle Schlammbrühe
Die Nordsee, kein Lebensraum mehr für Menschen und Fische

Vor Zehntausend Jahren war das fischreichste Meer der Welt, die Nordsee, eine Tundra. In der Eiszeit, lag der Wasserspiegel 50 Meter niedriger als heute. Die Nordsee ist somit ein untiefes Meer, das zu 75% nicht tiefer ist als 50 Meter.

Tausende von Jahren war die Nordsee eines der größten Fischreservoire von Europa und so klar wie eine Perle. Heute ist sie zu einer schlammigen industriellen Brühe ausgewachsen. Ein Taucher hat meistens nicht mehr als einen Meter Sicht. Diese Verschlammung des Wassers ist hauptsächlich die Folge von Überfischung. Der Nordseeküste entlang gab es immense Austernbänke, mit ihrer großen Filterkapazität, die bereits vor dem zweiten Weltkrieg leer gepflückt und von enormen Schleppnetzen beschädigt wurden. Austern vertilgten beachtliche Mengen an Plankton, wodurch das untiefe Wasser der Nordsee gefiltert werden konnte.

 

ölverlust
Ölverlust, Lebensgefahr für die Fische

Der große Walfisch ist aus der Nordsee entschwunden durch den Schwund der Muscheln in den Deltas. Wenn Sie früher Braunfische sahen, manchmal zu sechst, dann sind sie heute nur noch selten aufzuspüren. Auch der Stör am Rheindelta ist vollkommen verschwunden. Der Atlantische Lachs ist in den Nordseeflüssen zu einer großen Seltenheit geworden. Der Rote Thunfisch ist in der Nordsee so gut wie ausgestorben. Vor 100 Jahren fing man noch Rochen, so groß wie ein Mensch, jetzt nicht mehr. Der Seehecht und Hering sind zu 90% in ihrer Population geschrumpft. Die Nordseemakrele wurde bis 1970 leer gefischt und ist nie mehr zurückgekommen. Eine Seezunge aus der Nordsee konnte früher 40 Jahre alt werden, jetzt werden kaum noch Seezungen gefangen, die älter als 6 Jahre sind.

Im westlichen Teil des Kanals, wo das Wasser noch klar ist, beherbergt das Meer Korallen und Meeresfächer mit prachtvollen Farben. Norwegen hat berechnet, das bereits 40% dieser Korallen durch Schleppnetze schwer beschädigt worden sind, und dass 100.000 Jahre erforderlich sein werden, sich wieder aufzubauen.

Wenn Sie das Wasser an der belgischen und niederländischen Küste sehen, dann sehen Sie braun schäumende Wellen. Das war vor 30 Jahren vollkommen anders. Damals gab es noch weiß schäumende Wellen!