home de
wo kaufen?

Das Meer verschlingt jede Menge Plastik

Plastikinseln bedrohen das Leben im Meer

Heutzutage bestehen die Weltmeere und Ozeane aus gigantischen Plastikinseln. Leider verschwindet all dieses Plastik auch in der maritimen Nahrungskette. Wissenschaftler der Universität Cadiz stellten vor kurzem fest, dass die Verschmutzung der Millionen Plastikteilchen ungefähr 88% der gesamten Meeresoberfläche beträgt (siehe die Publikation in Proceedings van de National Academy of Sciences (PNAS).

Diese immensen Plastikmengen haben sich zu einem der größten Umweltprobleme aller Zeiten entwickelt.

Weiterhin verschwindet eine sehr große Menge des Plastikmülls in der maritimen Nahrungskette. Dieses Plastik wird durch die Gezeiten, Sonnenlicht und Salz in winzige kleine Teilchen abgebrochen. Die Fische betrachten diese winzig kleinen Plastikteilchen als Nahrung. Sehr viele Fische sterben, weil sie das Plastik nicht verdauen können. Die Vögel fressen die Fische und sterben ebenfalls. Meeresschildkröten ertrinken, weil sie durch das Gewicht des aufgefressenen Plastikmülls auf den Meeresboden sinken. Der Plastikmüll betrifft jeden Meeresbewohner.

Spanische Wissenschaftler behaupten, dass 88% der Meeresoberfläche durch kleine Plastikteilchen verschmutzt ist. Das hat einen größeren Einfluss als man je gedacht hat. Es ist schon jahrelang bekannt, dass die großen Plastikmengen in den Meeren sich zu echten Inseln entwickelt haben. Inzwischen gibt es sogar im Pazifik einen "neuen Kontinent" aus Plastik.

Bei der spanischen Studie wurde deutlich, dass ein Großteil der Inseln durch das Meer und die dort lebenden Tiere verschlungen wird. Neben allen treibenden Plastikinseln wird 99% des Plastikmülls durch das Meer verschlungen! Der Einfluss der Plastikverschmutzung auf das maritime Ökosystem ist also auch noch lange nicht vollständig deutlich.

Gemeinsam können wir die Weltmeere schützen

Quelle:
http://www.pnas.org/html/111/28/10239.abstract
http://deredactie.be/cm/vrtnieuws/wetenschap/1.2018550

Plastikmüll wird zu kleinen Teilchen abgebrochen