home de
wo kaufen?

2050: Mehr Plastik als Fisch im Ozean? Überfischung und Verschmutzung

Mehr Plastik als Fisch im Ozean durch Überfischung und Verschmutzung

Die Weltmeere leiden unter dem enormen Wachstum der Weltbevölkerung. Denn der Nahrungsbedarf und die Verschmutzung wachsen dadurch auch. In vielen Regionen sind die Ozeane leergefischt und nimmt die Menge an Plastikmüll immer weiter zu.

716 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen in 2050, immer mehr Plastikmüll

In einem Bericht der Ellen MacArthur Foundation (gegründet von der Alleinseglerin Ellen MacArthur, die zahlreiche Rekorde gebrochen hat) über die Zukunft von Plastik steht, dass – wenn wir so weiter machen wie bisher – der Ozean in 2050 mehr Plastik als Fisch enthalten wird. Laut Schätzung werden im Jahr 2050 716 Millionen Tonnen Plastik im Meer treiben. Plastik, das im Meer abgebaut oder aufgeräumt wird, wurde dabei nicht mal mitgerechnet.

Wie viel Fisch im Ozean schwimmt, lässt sich nur schwer schätzen, Überfischung wird ein immer größeres Problem

Die Fischmenge in den Ozeanen lässt sich nur schwer schätzen. Seit 1950 registriert die FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) die Menge der an Land gebrachten Fische. Laut einer britisch-kanadischen Studie, die in 2016 in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurde, ergab eine Schätzung eine Menge von 2.000 Millionen Tonnen Fisch, während eine andere 900 Millionen Tonnen ergab. Ein großer Unterschied, aber dennoch: Wenn wir weiterhin in diesem Ausmaß weiterfischen, haben wir bald ein großes Problem. Auch wenn es vielleicht nicht mehr Plastik als Fisch im Ozean geben wird, wie der Bericht der MacArthur Foundation behauptet, ist der Schaden erheblich und sollten die Zahlen eine Warnung sein. Und dann reden wir noch nicht mal darüber, was in 100 Jahren sein wird.

Wir müssen unseren Umgang mit Plastikmüll und Überfischung ändern

Momentan geht man davon aus, dass auf ein Kilo Plastik fünf Kilo Fisch kommen. Etwa 95 % der Plastikprodukte wird nur einmal verwendet. Am besten wäre es, wenn wir sowohl in Bezug auf die Plastikverwendung als auch auf die Überfischung unser Verhalten ändern würden. Wir sollten nach anderen Verpackungsmaterialien suchen, die kein Öl als Grundstoff brauchen, Verpackungen, die nachhaltig und natürlich sind. Solange man hier nichts ändert, werden weiterhin etwa 20 % der weltweiten Ölproduktion für die Produktion von Plastik verbraucht. Die optimale Lösung wurde leider noch nicht gefunden.

Mehr Infos:
http://www.oceanconservancy.org/our-work/marine-debris/stop-plastic-trash-2015.html
http://www.nature.com/ncomms/2016/160119/ncomms10244/full/ncomms10244.html
http://www.sciencemag.org/news/2016/01/official-statistics-understate-global-fish-catch-new-estimate-concludes

Plastikmüll bedroht den Ozean