home de
wo kaufen?

Kochst du gerne gesunde Mahlzeiten? Probiere dann unsere vegetarische und vegane Rezepte für serene Lebenskraft aus.

 Gesund essen macht glucklich - Chantal Voets

Hallo, schön, dass Sie meine Rezeptübersicht besuchen. Ich habe hier eine tolle Auswahl von Rezepten und Köchen getroffen. Zu jedem von ihnen haben ich und/oder Amanprana eine spezielle Verbindung. So haben wir zum Beispiel gemeinsam gekocht und teilen dieselben Ansichten über Ernährung. Gesundes, leckeres und reines Essen ohne Schnickschnack. Köstliche Gerichte, die gesund und glücklich machen. Meine Rezepte sind von der ayurvedischen Küche, Makrobiotik, Rohkost, der veganen Küche und den richtigen Lebensmittelkombinationen inspiriert.

Inzwischen habe ich schon viele Rezepte gesammelt. Von Vorspeisen bis zu Pfannkuchen und von herrlichen Snacks bis zu Smoothies. Der Nachdruck liegt auf reiner Natur, ohne raffinierte Lebensmittel. Ernährung ist die beste Medizin!

 

Signature chantal voets
rezepte

Lisette Kreischer

Gesunde Rezepte von Lisette Kreischer, bekannt von The Dutch Weed Burger und Groente uit Zee (Gemüse aus dem Meer)

Lisette ist eine der Köchinnen, die wir bei Amanprana gerne in den Scheinwerfer rücken. Das macht sie hin und wieder auch mit uns, denn sie ist ein großer Fan unserer Produkte. Lisette ist Food-Konzeptentwicklerin, Gründerin von The Dutch Weed Burger und Kochbuchautorin, sie weiß aber vor allem sehr viel über Essen, das gesund und gleichzeitig lecker ist.

Bereits als Teenager entdeckte Lisette die Welt der Pflanzen und das hat auch ihre Berufswahl geprägt. Mit jedem Experiment wuchs ihre Begeisterung. In ihrem Blog, Be Ecofabulous, teilt sie ihre Leidenschaft mit ihren Lesern. Außerdem hat sie inzwischen bereits viele verschiedene Projekte realisiert. Sie hat zum Beispiel einige Bücher geschrieben. Sie ist Autorin von „Groente uit de zee" (Gemüse aus dem Meer), „Plant Power", „Non*fish*a*li*cious" und "Veggie in pumps" und Gründerin von The Dutch Weed Burger.

LESEN SIE MEHR

Kurzinterview mit Lisette Kreischer über ihre Küche/Rezepte und Amanprana

Ich fing an gesund zu kochen, weil:

Ich wurde Vegetarierin, als ich zehn Jahre alt war. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei, Fleisch und Fisch zu essen. Dies war für mich der Anlass, mich weiter darin zu vertiefen, was auf meinen Teller kam und was man im Supermarkt kaufen kann. Ich informierte mich über E-Nummern, wie Milch produziert wird, wie Eier in den Supermarkt kommen und woraus Käse eigentlich besteht. Je mehr ich darüber erfuhr, umso mehr entdeckte ich den Bioladen für mich und die zahlreichen wilden und exotischen Nüsse, Getreidesorten, Hülsenfrüchte, Kräuter, Gemüse- und Obstsorten und Algen, die es dort gibt. Ich habe mich in die pflanzliche Küche verliebt und merkte, dass ich mit jedem Kilo pflanzlicher Nahrung, die ich zu mir nahm, ein angenehmerer Mensch wurde. Ich fühlte mich wohl in meiner Haut und konnte mein Essen immer mehr genießen. Essen erhielt die unterstützende Rolle in meinem Leben, die es meiner Meinung nach haben sollte: Ernährung für die Bildung und den Erhalt eines gesunden und fitten Körpers und die Schaffung von Platz im Körper, was zu mehr Energie führt, die es einem erlaubt, viele tolle Sachen zu machen.

Schönste Erfahrung in der Küche:

Vegane Cupcakes backen mit Fair-Trade-Bananen auf einer Fair-Trade-Bananenplantage in Kolumbien. Größter Misserfolg in der Küche und was ich daraus gelernt habe:Eigentlich habe ich nie einen großen Misserfolg erlebt. Wenn etwas nicht so wurde, wie ich es mir vorgestellt hatte, habe ich einfach was anderes daraus gemacht.

Tipps für Kochanfänger:

Denken Sie nicht daran, was alles nicht geht, sondern an die Möglichkeiten. Die pflanzliche Küche ist eine sehr reiche Küche. Alles, wirklich alles ist ersetzbar und machbar. Nehmen Sie die Wirkstoffe der Produkte als Ausgangspunkt. Alles fängt an mit der Kraft der Materie, also mit den Zutaten, und darauf baut man dann auf.

Das darf in einer Küche nicht fehlen:

Shoyu, eine biologische fermentierte Sojasoße, und geräuchertes Paprikapulver.

Für mich ist das Wichtigste für einen gesunden Lebensstil:

Eine 100 % pflanzliche und saisonale Ernährung mit möglichst wenig Zucker. Und was für mich am wichtigsten ist, was ich selbst so erfahren habe: Man sollte nicht immer nur daran denken, was man „nicht darf", und auf eine verkrampfte Art und Weise mit Ernährung umgehen. Man sollte sich vor allem auf alle tollen und großartigen Möglichkeiten, die
Ernährung bietet, konzentrieren und die unterstützende medizinische Kraft der pflanzlichen Küche erkennen und erleben und sie vor allem genießen.

So würde ich mich als Koch beschreiben:

Ich möchte meine Gäste nachhaltig zum Genießen einladen, mit Respekt für alles was lebt, mit Aufmerksamkeit für die Zutaten und Geschmackserlebnisse und mit Liebe für den Körper. In der Küche selbst bin ich eine Köchin, die schnell und grob kocht. Nicht besonders raffiniert. Gute Zutaten im Topf, die spontan zusammengefunden wurden und die wildesten und verrücktesten Kombinationen bilden. Häufig ein wenig zufällig, aber vielleicht ist auch weniger Zufall im Spiel, als ich selbst oft denke ;-)

Was ich außer Kochen noch gerne mache:

Essen! Yoga, Qi Gong, ein schönes Konzert von Ludovico Einaudi besuchen, Gartenarbeit, Pflanzen keimen und sprießen lassen, fermentieren, Arbeiten für mein Unternehmen The Dutch Weed Burger, Zeit verbringen mit meinem lieben Freund Jonathan, meiner Familie und meinem kleinen Hund Pooh.

Mein Lieblingsgericht:

Das ändert sich immer wieder und hängt von meiner Gemütslage und meinem körperlichen Zustand ab. Ich würde allerdings alles tun für eine dicke Scheibe Brot mit Tempeh-Bacon, Avocadostreifen, Zitronenscheiben und einem Tupfer Hummus, kurzum eine bodenständige Stulle.

Zu besonderen Anlässen bereite ich oft dieses Gericht zu:

Tempeh-Bacon, Kürbis aus dem Backofen mit Rosmarin und einer hausgemachten veganen Mayonnaise, ein reicher Salat mit Pekannüssen, Avocado, Zitrone, Algen und ein cremiges Miso/Zitronengras-Dressing.

Dieses Produkt von Noble House hat mein Herz und meine Küche erobert:

Der Gula Java Kokosblütenzucker und das Kokosöl von Amanprana. Und auch der hervorragende Bertyn Seitan!

Ich kenne Amanprana/Noble House bereits seit:

Wir zusammen an dem Buch NON*FISH*A*LI*CIOUS gearbeitet haben, in dem es auch zwei tolle Rezepte von Chantal Voets gibt.

neue-rezepte